pflegeeltern werden

Pflegefamilie zu werden, bedeutet einen Weg der Vorbereitung und Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, mit der eigenen Motivation, mit der eigenen Biographie und den eigenen Grenzen.
Am Ende kann die Vermittlung eines Pflegekindes in die aufnehmende Familie stehen. 

Pflegefamilie zu sein, bedeutet eine tägliche Herausforderung und ein Abenteuer mit vielen Unbekannten.

Möchten Sie einem Pflegekind zeitlich befristet oder auf Dauer ein neues Zuhause in Ihrer Familie geben? Möchten Sie ein Pflegekind auf seinem weiteren Lebensweg begleiten und ihm Liebe, Zuwendung, Sicherheit und Geborgenheit und somit eine neue Perspektive und Zukunft geben?

 

Wenn Sie möchten - Wir sind für Sie da. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg Pflegeeltern zu werden. 

Schauen Sie sich hier die einzelnen Stufen im Detail an.

Pflegeeltern werden - 5-Stufenprozess Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst


Pflegeeltern werden - Informationsprozess Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst

Unser Ziel ist es, Sie möglichst schnell mit ersten Informationen zu versorgen. Wir vermitteln Ihnen in einem telefonischen Gespräch einen ersten generellen Einblick und laden Sie zu unserer Informationsveranstaltung bzw. bei Wunsch zu einem persönlichen Kennenlern- und Informationsgespräch ein.

 

In unserer Informationsveranstaltung (ca. 1,5-stündige Abendveranstaltung) - die von 2 Fachkräften des Familiennetzwerkes geleitet wird - erhalten Sie grundlegende Informationen zu verschiedenen Themenbereichen:

- Gründe für Fremdunterbringung

- Arten der Pflegeform

- Motive für die Aufnahme eines Pflegekindes

- Voraussetzungen für die Aufnahme eines Pflegekindes

- Kontakte zu den Eltern

- Rechts- und Verfahrensfragen

- Zusammenarbeit mit dem Familiennetzwerk

- Finanzielle Leistungen für Pflegeeltern

- Literaturhinweise

 

Zugleich haben Sie in der Informationsveranstaltung genügend Zeit und Raum, ihre eigenen Fragen zu stellen. Selbstverständlich ist die Teilnahme an dem Informationsabend für Sie kostenfrei.




Aktuelle Termine für Pflegeelternbewerber Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst

Wir bieten regelmäßig im Jahr Informationsabende und 2-tägige Vorbereitungsseminare für interessierte Pflegeelternbewerber in unseren Räumlichkeiten an. Die nächsten Termine für den Informationsabend und für das Vorbereitungsseminar finden Sie linksstehend sowie hier. Sie können sich gerne telefonisch oder per 

E-Mail bei uns anmelden. Wenn Sie bis zum nächsten Informationsabend nicht warten wollen - kein Problem. Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und wir vereinbaren mit Ihnen ein persönliches Kennenlern- und Informationsgespräch.




Pflegeeltern werden - Vorbereitungsprozess Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst

VORBEREITUNGSSEMINAR

Das Vorbereitungsseminar dient als Orientierungs-

und Entscheidungshilfe für Sie. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird das wesentliche Grundlagenwissen über Pflegeverhältnisse vermittelt. Das Seminar hat zum einen die Reflexion der eigenen Familiensituation zum Inhalt, zum anderen wird die Vorgeschichte der Pflegekinder und deren Eltern betrachtet.

 

Ferner wird der Umgang mit Besuchskontakten und die Rolle als Pflegeperson Bestandteil des Seminars sein. 

Der zeitliche Umfang beträgt ca. 11 Stunden. Das Vorbereitungsseminar startet an einem Freitag um 17.00 Uhr und endet gegen 20.00 Uhr. Der zweite Seminartag beginnt am folgenden Samstag um 9.30 Uhr und endet gegen 16.00 Uhr.

 

Das Vorbereitungsseminar wird von 2 Fachkräften des Familiennetzwerks Siegen durchgeführt. Selbstverständlich ist die Teilnahme an dem Vorbereitungsseminar für Sie kostenfrei.


PERSÖNLICHER VORBEREITUNGSPROZESS

Nach Abschluss der Informationsphase und des Vorbereitungsseminars haben Sie wichtige Informationen und grundlegendes Fachwissen sowie die Möglichkeit zur Selbstreflexion erhalten. Somit ist die Basis gegeben, um mit dem persönlichen Vorbereitungsprozess zu beginnen.

 

Unser Anliegen ist es, Sie und ihr Lebensumfeld persönlich kennenzulernen, um die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu schaffen. Durch unsere Arbeitsweise möchten wir Sie angst- und vorurteilsfrei auf diesen intensiven und persönlichen Prozess vorbereiten. Wir möchten Ihre verantwortliche Grundhaltung gegenüber Kindern, die nicht in ihren eigenen Familien leben können, zum Gelingen von Pflegeverhältnissen nutzen und einbeziehen.

 

Da Pflegekinder in ihrer Unterschiedlichkeit verschiedene Rahmenbedingungen benötigen, wollen wir in den Gesprächen herausfinden, welche persönlichen Möglichkeiten und Fähigkeiten Sie für ein Pflegekind zur Verfügung stellen können. Bei Bedarf wollen wir Sie auch dabei unterstützen, nicht genutzte oder neue Fähigkeiten zu entdecken oder zu entwickeln.

Für die persönliche Vorbereitung sind in Summe 5 Gespräche vorgesehen, die von 2 Fachkräften des Familiennetzwerks Siegen geführt werden. Ein Gespräch findet bei Ihnen zu Hause statt, um auch den weiteren Familienmitgliedern zu begegnen und sie näher kennenzulernen.

 

In einem Abschlussgespräch wird gemeinsam mit Ihnen erörtert, für welche Pflegeform und für welches Kind in welcher Lebenssituation Sie sich entscheiden.

 

Sie werden vor Aufnahme des ersten Pflegekindes bzw. zu Beginn des Pflegeverhältnisses zu einer Fortbildungsreihe eingeladen, die u.a. die folgenden praxisrelevanten Themen zum Inhalt hat:

 

- Bindungstheorien / Trennungsbewältigung

- Grundlagen der Biographiearbeit mit Pflegekindern

- Entwicklungsphasen von (Pflege-)Kindern

- Rahmenbedingungen von Pflegeverhältnissen

- Traumatisierungen von Kindern

- Rechtsfragen




Pflegeeltern werden - Vermittlungsprozess Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst

Der Vermittlungsprozess zwischen Pflegefamilie, Pflegekind und Herkunftsfamilie ist eine bedeutende Schnittstelle und muss mit großer Sorgfalt behandelt werden.

 

Von Seiten des Jugendamtes erfolgt eine Anfrage beim Familiennetzwerk Siegen für die Vermittlung eines Pflegekindes. Anhand der von der fallzuständigen Fachkraft des Jugendamtes übermittelten Informationen wählen wir eine aus unserer Sicht für diese Bedarfslage geeignete Pflegefamilie aus. Ein zentraler Punkt hierbei ist die spezielle Situation des Kindes und seiner Familie. Zugleich erhält die potenzielle Pflegefamilie alle wichtigen Informationen über das Kind und sein bisheriges Leben.

 

Wenn das Jugendamt unserem Vorschlag zustimmt, findet ein erster Kontakt zwischen Eltern und Pflegeeltern mit unserer Begleitung statt. Dieser Termin erfolgt entweder im Jugendamt oder in unseren Räumlichkeiten beim Familiennetzwerk Siegen. 

Die Kontaktaufnahme zwischen Kind und Pflegeeltern findet erst statt, wenn sich Eltern, Pflegeeltern und das Fachpersonal grundsätzlich mit der bevorstehenden Unterbringung einverstanden erklären.

 

Das Kennenlernen ist abhängig von der Persönlichkeit und dem Alter des Kindes. Hier müssen mit allen Beteiligten klare Absprachen und Vorgehensweisen besprochen werden. In jeder Phase der Kontaktaufnahme gibt es für alle Beteiligten die Möglichkeit NEIN zu sagen.

 

Wenn alle Beteiligten der Unterbringung letztendlich zugestimmt haben, wird diese in einem Hilfeplangespräch beim Jugendamt festgelegt. Des Weiteren wird bei dieser Hilfeplanung der jeweilige Umfang der Unterstützung für die Pflegefamilie sowie die Gestaltung der möglichen Besuchskontakte besprochen.

 

Das Jugendamt ist während der gesamten Zeit des Pflegeverhältnisses federführend.




Pflegeeltern werden - Betreuungsprozess Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst

Die Beratung, Begleitung und Betreuung der Pflegekinder und Pflegefamilien erfolgt in regelmäßigen Kontakten wie Hausbesuche (in der Regel einmal pro Monat) sowie in Einzel- und Familiengesprächen in unseren Räumlichkeiten. Zusätzlich bieten wir auch telefonische Beratung an. Die zeitliche und inhaltliche Gestaltung der Kontakte wird in der Hilfeplanung festgelegt. Hier werden ebenfalls die Besuchskontakte mit der Herkunftsfamilie geregelt, die von uns begleitet werden.

 

Wir beraten die Pflegeeltern im Verstehen der kindlichen Entwicklungsgeschichte und Entwicklungsdefizite sowie den daraus resultierenden individuellen Verhaltensweisen des Kindes. Es werden mit den Pflegeeltern die alltäglichen Aufgaben bzw. Fragen (u.a. Kindergarten, Schule) besprochen und bei auftretenden Problemen Unterstützung gegeben. Dabei wird gemeinsam nach entsprechenden Lösungen gesucht, die für alle Beteiligten akzeptabel sind.

 

Die Pflegefamilien erhalten Beratung in psychosozialen, medizinischen, rechtlichen und finanziellen Fragen. Es werden aussagekräftige Informationen zu den Fragestellungen gegeben oder an entsprechende Sachverständige vermittelt. 

Die Pflegeeltern beteiligen sich an dem Hilfeplanprozess in Form eines Entwicklungsberichtes über das betreute Pflegekind und werden darin von uns unterstützt. Es werden fortlaufend die in der Hilfeplanung formulierten Ziele und deren Umsetzung gemeinsam mit der Pflegefamilie besprochen.

 

Ergänzend organisieren wir regelmäßige Elterngruppen und Themenabende für Pflegeeltern und zukünftige Pflegeeltern (die die Vorbereitungsphase bereits durchlaufen haben), die der Information, der Weiterbildung, dem Kontakt und dem Austausch der Pflegeeltern dienen sowie spezifische Freizeitveranstaltungen für Pflegekinder.

 

Zusätzlich zu diesen Leistungen bieten wir zusammen mit der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Ev. Kirchenkreises Siegen (EFL) eine Elternberatung für leibliche Eltern an. Bei Kindern, die in einer Pflegefamilie leben, ermöglichen intensive Beratungsangebote den leiblichen Eltern, sich selbst und ihren Kindern zu erlauben, dass sie in einer anderen Familie beheimatet sind. Sie gewinnen Klarheit darüber, welche Rolle sie im System Herkunftsfamilie – Pflegefamilie – Kind weiter innehaben. Herkunftselternarbeit bzw. Elternberatung ist daher ein fester Bestandteil unserer Betreuungsleistung.