Unsere Neuigkeiten

Mai 2022

Fortbildungsveranstaltung für Pflegeeltern

 

Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten von Pflegekindern im Alltag

 

Am 21. Mai fand in der Aula des Kulturhauses Lÿz die ganztägige Fortbildungsveranstaltung der Pflegekinderhilfe des Kreises Siegen-Wittgenstein und der Universitätsstadt Siegen zum Thema "Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten von Pflegekindern im Alltag" statt. 


Mehr als 100 Pflegeeltern und eine Vielzahl an Fachkräften waren gekommen, um den Experten auf diesem Gebiet – Herrn Oliver Hardenberg – zu hören und zu erleben. Herr Hardenberg ist Diplom-Psychologe und seit mehr als 25 Jahren Fachreferent, Supervisor und Berater in der Jugendhilfe. Im Jahre 2018 gründete er das Institut für Adoptiv- und Pflegefamilien IAP und ist Herausgeber und Autor des Buches "Wir haben gute Gründe!".


Die Fortbildung richtete den Blick auf den Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten von Pflegekindern im Alltag mit dem Konzept des guten Grundes. Hierzu wurden zunächst die Gründe für Verhaltensauffälligkeiten von Pflegekindern (Bindungserfahrungen, traumatische Erfahrungen, Entwicklungsauffälligkeiten) und typische Integrationsverläufe und Entwicklungsbesonderheiten in der Pflegefamilie aufgezeigt. Mit dem Konzept des Guten Grundes wurden den Pflegeeltern praktische Hilfen im Umgang mit Auffälligkeiten vermittelt. 


Der Umgang mit Ängsten und Wut wurde ebenfalls thematisiert. Ein wichtiges Ziel ist, dass das Pflegekind und die Pflegeeltern ein gutes Team bilden und gemeinsam hilfreiche Lösungen entwickeln. Die Pflegeeltern erhielten Anregungen und hilfreiche Tipps für den Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern im Alltag. Darüber hinaus konnten die Pflegeeltern ihre eigenen Erfahrungen mit Verhaltensauffälligkeiten ihrer Pflegekinder mit in die Veranstaltung einbringen.


Mit viel Kompetenz, Leidenschaft und einer guten Portion Humor bot Herr Hardenberg den Teilnehmern eine ausgewogene Kombination aus theoretischen Grundlagen und Praxisbezug und beschrieb die Gründe für Verhaltensauffälligkeiten und hilfreiche Interventionen anschaulich und fachlich fundiert.

 

Für alle Interessierten gibt es weiterführende Informationen auf der Homepage des Instituts für Adoptiv- und Pflegefamilien IAP. Das private Institut bietet individuelle und einzelfallspezifische ambulante pädagogische Hilfen im Adoptiv- und Pflegekinderwesen sowie für Kinder und Jugendliche in Jugendhilfeeinrichtungen an. Des Weiteren werden Fortbildungsveranstaltungen und Beratungsangebote für Adoptiv- und Pflegeeltern und für Fachkräfte vermittelt und organisiert.

Von links nach rechts: Frau Rosenheinrich (ASD Stadt Siegen), Herr Hardenberg, Frau Römer (Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst) , Herr Borusiak  (PKD Kreis Siegen-Wittgenstein)
Von links nach rechts: Frau Rosenheinrich (ASD Stadt Siegen), Herr Hardenberg, Frau Römer (Familiennetzwerk Siegen Pflegekinderdienst) , Herr Borusiak (PKD Kreis Siegen-Wittgenstein)

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Hardenberg für den ausgezeichneten, informativen, anschaulichen und nicht zuletzt humorvollen Vortrag bedanken.

April 2022

Freizeitveranstaltung für Pflegefamilien

 

Die Natur spielerisch entdeckt

 

Bei schönstem Wetter am Gründonnerstag haben wir gemeinsam mit unseren Pflegefamilien und unserem Naturführer Daniel Rath von der "Modernen Umweltbildung" (www.umweltbildung-rath.de) bei einem Waldspaziergang die Natur im Ferndorfer Zitzenbachtal spielerisch kennengelernt.


Schon bei der Begrüßung wurde es "tierisch". Alle Kinder und Erwachsenen wandelten ihren Nachnamen in einen Tiernamen um. Und dann ging es los. Vorne weg Daniel Drossel. Hintendran folgten Tina Taube, Nicole Nager, Lenny Lurch, Lukas Laus, Katja Kuckuck, Markus Meise, Ares Amsel, Katja Käfer, Ben Bär, Paul Pinguin, Zoltan Zilpzalp und noch viele weitere lustige Tiere. Auf unserer Naturtour besuchten wir unterschiedliche Stationen im Wald. Bei verschiedenen Aktionen nahmen wir aktuelle Themen im Wald und der Natur sprichwörtlich unter die Lupe. 

 

Wir lernten Vogelstimmen kennen und sie zu imitieren. Wir bauten Vogelnester, die mit Schokoladenostereiern belegt wurden und im Anschluss genussvoll gegessen worden sind. Wir wurden in Eichhörnchen verwandelt und versteckten unsere Kastanien im Wald. Alle Kinder und Erwachsenen hatten viel Spaß und Freude bei der außergewöhnlichen Walderkundungstour. Nach rund drei Stunden kamen wir wieder am Startpunkt an. Zufrieden mit den Erkundungen, fasziniert von den Entdeckungen und begeistert von dem Erlebten traten alle die Heimreise in ein schönes Osterwochenende an. 

Wir freuen uns alle schon sehr auf den September. Dann werden wir gemeinsam mit Herrn Daniel Rath eine Streuobstwiese besuchen. Dort werden wir u.a. lernen, wie der "Apfel in die Flasche" kommt.

März 2022

Wir suchen ein Zuhause für Pflegekinder

 

Wir suchen Pflegeeltern für Kinder, die sich aus unterschiedlichsten Gründen in einer Not- und Krisensituation befinden und deren leiblichen Eltern nicht für sie sorgen können. Manche Kinder benötigen Fürsorge nur für eine begrenzte Zeit, andere wiederum brauchen Pflegeeltern, die sie bis zum Erwachsensein begleiten und fördern.


Wir suchen für jedes Kind eine Pflegefamilie, die zu ihm passt. Dabei kommen für die Aufnahme eines Pflegekindes unterschiedliche Familienformen in Betracht: verheiratete Paare, Lebensgemeinschaften, Alleinerziehende und gleichgeschlechtliche Paare. Wir suchen Eltern für folgende Pflegeformen:

  • Eine Bereitschaftsfamilie nimmt Kinder in akuten Notsituationen auf. Dies muss häufig sehr schnell oder gar "ad hoc" geschehen.
  • In dieser Zeit wird entschieden, ob das Kind in eine Vollzeitpflegefamilie vermittelt wird oder zu den leiblichen Eltern zurückkehren kann.
  • Die Bereitschaftseltern unterstützen das Kind bei den Kontakten zu seiner Herkunftsfamilie und begleiten es beim Übergang in sein neues Zuhause.

  • Eine Vollzeitpflegefamilie nimmt Kinder dauerhaft bei sich auf.
  • Die Kinder sollen in der Vollzeitpflegefamilie ein neues Zuhause finden.
  • Pflegeeltern müssen bereit sein, Besuchskontakte zwischen dem Pflegekind und seinen leiblichen Eltern zu unterstützen.

Pflegefamilie zu werden, bedeutet einen Weg der Vorbereitung und Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, mit der eigenen Motivation, mit der eigenen Biographie und den eigenen Grenzen. Pflegefamilie zu sein, bedeutet eine tägliche Herausforderung und ein Abenteuer mit vielen Unbekannten. Bei dieser anspruchsvollen Aufgabe mit all seinen Herausforderungen stehen wir der Pflegefamilie mit unserer langjährigen Erfahrung, mit unserer Professionalität und Leidenschaft zur Seite. WIR BIETEN ...

  • eine ausführliche Informations- und Vorbereitungsphase vor der Aufnahme des Kindes,
  • eine intensive Begleitung während der Aufnahme des Kindes,
  • eine kontinuierliche und professionelle Betreuung, Beratung und Unterstützung für die gesamte Dauer des Pflegeverhältnisses.

Darüber hinaus organisieren wir Elterngruppen und Themenabenden, die der Information, der Weiterbildung, dem Kontakt und dem Austausch der Pflegeeltern dienen sowie spezifische Freizeitveranstaltungen für Pflegekinder. 

Weitere Informationen für interessierte Pflegeelternbewerber sowie über unsere Leistungen und über uns selbst erhalten Sie hier auf unseren Internetseiten.

 

Haben wir Sie neugierig gemacht und Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme und Ihren Besuch bei unserem nächsten Informationsabend am 16. März und über Ihre Teilnahme an unserem Vorbereitungsseminar am 13. und 14. Mai. Wenn Sie bis zum nächsten Informationsabend nicht warten wollen - kein Problem. Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und wir vereinbaren mit Ihnen ein persönliches Kennenlern- und Informationsgespräch.

Februar 2022

Unsere Buchempfehlung

 

Von Piet, Planeten und Pflegefamilien -

Ein Kinderfachbuch über Bereitschaftspflege

Von Veronika Demes, Lena Walter, Irmela Wiemann | Mabuse | 1. Edition (6. Dezember 2021), ISBN: 978-3863216061  

 

Piet landet auf Planet "Pflegefamilie" - Manchmal können Eltern sich nicht so um ihre Kinder kümmern, wie diese es brauchen. So geht es auch Piets Mama, die immer ganz traurig ist und deshalb zum Beispiel vergisst, einkaufen zu gehen oder Piet Essen mit in den Kindergarten zu geben. Piets Kindergärtnerin führt schließlich ein ernstes Gespräch mit ihr und vieles ändert sich.

 


Während seine Mama sich darum kümmert gesund zu werden, kommt Piet in eine Bereitschaftspflegefamilie. Bei Britta und Jan wohnen auch schon zwei andere Kinder zur Kurzzeitpflege, die später aber zu einer Langzeitpflegefamilie kommen, während Piet zurück zu seiner Mutter ziehen wird.

 

Das bunt gestaltete Kinderfachbuch zeigt sowohl die vielfältigen Formen der Pflegekonzepte als auch die Gefühlswelt von Kindern in solchen Arrangements. So hilft es betroffenen Kindern, ihre Situation nachzuvollziehen und mit ihren Gefühlen umzugehen. Im Kinderfachteil werden zudem die Funktionen von verschiedenen Institutionen wie dem Familiengericht oder dem Jugendamt kindgerecht erklärt. Fachteile für sowohl leibliche Eltern als auch Bereitschaftspflegeeltern und Mitmachseiten runden das Buch ab. »Piets Raumfahrabenteuer können vielen anderen Piets und Petras helfen, mit dem Schock, aus ihrer Familie herausgerissen zu sein, umzugehen. Wenn sie ihnen von einfühlsamen Eltern, Pflegeeltern oder Helfern und Helferinnen vorgelesen werden.« (Ralf Ruhl, Männerwege.de, Dezember 2021)

 

Eine umfangreiche Liste mit weiterer empfehlenswerter Literatur haben wir für Sie unter der Rubrik Literatur zusammengestellt.

Januar 2022


Bericht von unserer Praktikantin Merle Philippus

 

Im Rahmen meines Studiums Soziale Arbeit durfte ich mein zweites Praktikum im Familiennetzwerk Siegen absolvieren. Ich wurde von Anfang an herzlich empfangen und aufgenommen, sowohl vom Team selbst, als auch von den Pflege- und Herkunftsfamilien. Besonders gut hat mir gefallen, dass ich einen differenzierten Einblick auf die Arbeit als Fachkraft im Familiennetzwerk bekommen habe. Dazu gehörten die unterschiedlichen Settings wie Besuchskontakte, Hilfeplangespräche, Vorbereitungsseminare, Supervision, Inobhutnahmen und die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt.

Während der Praxisphase hatte ich stets den Eindruck, dass jede Frage willkommen ist und ein intensiver Austausch und auch meine persönliche fachliche Einschätzung erwünscht ist.

 

Besonders berührt hat mich das Engagement, die Wertschätzung und die kreativen Ideen vieler Pflegefamilien im Umgang mit den Pflegekindern und auch den Herkunftsfamilien. Ich blicke auf eine gewinnbringende, spannende und abwechslungsreiche Zeit zurück und bedanke mich für die Offenheit mir gegenüber.

 

Liebe Grüße, Merle Philippus


Dezember 2021

 

„Ein

herzliches
und fröhliches,
aber auch besinnliches
Weihnachtsfest mit ein paar
stillen Momenten und ruhigen Tagen,
mit Zeit für Liebe und Freundschaften, für
Familie und alles, was einem lieb ist. Gemeinsamkeiten
genießen, in weihnachtlichen Düften schwelgen, Zeit haben,
gegenwärtig sein, den Augenblick auskosten und sich ganz
dem Sein der Zeit überlassen - ohne sich mit unnötigen Gedanken
an ein Morgen zu verlieren, der noch nicht da ist. Einfach nur sein
und sich mit diesem Sein vertrauensvoll dem Kommenden
hingeben, ohne Angst, aber mit viel Freude und Leidenschaft
für das, was wir gerade tun. Glück und Gesundheit kommen
dann von ganz alleine. “

Monika Minder

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben von Herzen ein 

zauberhaftes Weihnachtsfest und ein wunderbares neues Jahr mit unendlich vielen schönen Momenten!

 

 

Ihr Familiennetzwerk Siegen


Oktober 2021

Freizeitveranstaltung für Pflegefamilien

 

Hoch auf die Bäume

 

Mitte September besuchten wir mit unseren Pflegefamilien den Kletterwald in Freudenberg. Veranstaltet wurde diese Freizeitaktivität vom Familiennetzwerk Siegen gemeinsam mit dem Pflegekinderdienst der Diakonie in Südwestfalen. 

 

Der Kletterwald ist in einem schönen Waldstück von Freudenberg gelegen. Die Anlage ist sehr gepflegt und es gibt für jede Altersklasse phantastische Kletterwege. Somit ist der Spaß sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene garantiert.


Die vier verschiedenen Kletterparcours für Erwachsene und Jugendliche haben verschiedene Schwierigkeitsgrade, dazu kommt noch ein Parcours für Kinder und eine Art "Free Fall Tower". Der Kletterwald in Freudenberg ist immer einen Besuch Wert und das Klettern selbst machte allen Teilnehmern großen Spaß. In Summe war das ein absolut gelungener Nachmittag. Ein Pflegekind brachte es auf den Punkt: "Das war supertoll".

Juli 2021

Wir wünschen unseren Pflegefamilien und allen, die uns auf unserem Weg begleiten und unterstützen, wunderschöne, sonnige und erholsame Sommerferien.

Ihr Familiennetzwerk Siegen

Juni 2021

Freizeitveranstaltung für Pflegefamilien

 

Ausflug zum Birkenhof

 

Anfang Juni besuchten wir mit unseren Pflegefamilien als erste Freizeitaktivität nach langen Zeiten des Lockdowns und des eingeschränkten Kontakts den Birkenhof Siegerland in Wilnsdorf. Unter der Leitung von Frau Burwitz besichtigten wir die Äcker und Gewächshäuser, durften uns alle Tiere anschauen und sogar streicheln und lernten allerhand über Gemüse, Tiere und den Bauernhof. 

 

Ein Highlight der Führung war, dass wir als Gruppe dabei sein durften, wie die Kühe von der Weide in die Ställe getrieben wurden und diese dann gemelkt wurden.


Bei Sonnenschein und guter Laune nutzen im Anschluss der Führung alle die Möglichkeit, am Spielplatz zu spielen, den Hofladen zu besuchen oder erstmalig im Freien Kaffee und Kuchen auf der Terrasse zu sich zu nehmen. 

Das war ein sehr gelungener Ausflug und ein wunderschöner Nachmittag! Wir freuen uns alle sehr auf die weiteren Freizeitveranstaltungen nach den Sommerferien.

Februar 2021

Unsere Buchempfehlung

 

Wir haben gute Gründe!

Von Oliver Hardenberg, Imke Stotz | Schulz-Kirchner Verlag |
1. Auflage 2021, ISBN: 978-3-8248-1277-6  

 

Die zehn illustrierten Geschichten dieses Buches beschäftigen sich mit typischen Verhaltensauffälligkeiten von Pflegekindern in ihren neuen Familien. Dabei werden die guten Gründe, die die Kinder für ihr Verhalten haben, sorgsam herausgearbeitet. 


Das Lesen der Geschichten bietet allen Beteiligten die Chance, die Lebensgeschichten dieser Kinder zu verstehen. Mit dem Konzept des guten Grundes wird anhand der Verhaltensauffälligkeiten des Pflegekindes seine Biografie erforscht und im Umgang mit dem Kind gewürdigt. Die Beschreibung der fachlichen Hintergründe richtet sich an Pflegeeltern und ihr soziales Umfeld, aber auch an Fachkräfte aus Pädagogik, Psychologie, Medizin und Recht sowie an Interessierte.

Januar 2021

Wir suchen ein Zuhause für Pflegekinder

 

Wir suchen Pflegeeltern für Kinder, die sich aus unterschiedlichsten Gründen in einer Not- und Krisensituation befinden und deren leiblichen Eltern nicht für sie sorgen können. Manche Kinder benötigen Fürsorge nur für eine begrenzte Zeit, andere wiederum brauchen Pflegeeltern, die sie bis zum Erwachsensein begleiten und fördern.


Wir suchen für jedes Kind eine Pflegefamilie, die zu ihm passt. Dabei kommen für die Aufnahme eines Pflegekindes unterschiedliche Familienformen in Betracht: verheiratete Paare, Lebensgemeinschaften, Alleinerziehende und gleichgeschlechtliche Paare. Wir suchen Eltern für folgende Pflegeformen:

  • Eine Bereitschaftsfamilie nimmt Kinder in akuten Notsituationen auf. Dies muss häufig sehr schnell oder gar "ad hoc" geschehen.
  • In dieser Zeit wird entschieden, ob das Kind in eine Vollzeitpflegefamilie vermittelt wird oder zu den leiblichen Eltern zurückkehren kann.
  • Die Bereitschaftseltern unterstützen das Kind bei den Kontakten zu seiner Herkunftsfamilie und begleiten es beim Übergang in sein neues Zuhause.

  • Eine Vollzeitpflegefamilie nimmt Kinder dauerhaft bei sich auf.
  • Die Kinder sollen in der Vollzeitpflegefamilie ein neues Zuhause finden.
  • Pflegeeltern müssen bereit sein, Besuchskontakte zwischen dem Pflegekind und seinen leiblichen Eltern zu unterstützen.

Pflegefamilie zu werden, bedeutet einen Weg der Vorbereitung und Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, mit der eigenen Motivation, mit der eigenen Biographie und den eigenen Grenzen. Pflegefamilie zu sein, bedeutet eine tägliche Herausforderung - und ein Abenteuer mit vielen Unbekannten. Bei dieser anspruchsvollen Aufgabe mit all seinen Herausforderungen stehen wir der Pflegefamilie mit unserer langjährigen Erfahrung, mit unserer Professionalität und Leidenschaft zur Seite. WIR BIETEN ...

  • eine ausführliche Informations- und Vorbereitungsphase vor der Aufnahme des Kindes,
  • eine intensive Begleitung während der Aufnahme des Kindes,
  • eine kontinuierliche und professionelle Betreuung, Beratung und Unterstützung für die gesamte Dauer des Pflegeverhältnisses.

Darüber hinaus organisieren wir Elterngruppen und Themenabenden, die der Information, der Weiterbildung, dem Kontakt und dem Austausch der Pflegeeltern dienen sowie spezifische Freizeitveranstaltungen für Pflegekinder. 

Weitere Informationen für interessierte Pflegeelternbewerber sowie über unsere Leistungen und über uns selbst erhalten Sie hier auf unseren Internetseiten.

Haben wir Sie neugierig gemacht und Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme und Ihren Besuch bei unserem nächsten InformationsabendWenn Sie bis zum nächsten Informationsabend nicht warten wollen - kein Problem. Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und wir vereinbaren mit Ihnen ein persönliches Kennenlern- und Informationsgespräch.

Unsere Neuigkeiten aus dem Jahr 2020 finden Sie hier.

Unsere Neuigkeiten aus dem Jahr 2019 finden Sie hier.

Unsere Neuigkeiten aus dem Jahr 2018 finden Sie hier.

Unsere Neuigkeiten aus dem Jahr 2017 finden Sie hier.