Wir vermitteln

Der Vermittlungsprozess zwischen Pflegefamilie, Pflegekind und Herkunftsfamilie ist eine bedeutende Schnittstelle und muss mit großer Sorgfalt behandelt werden.
 
Von Seiten des Jugendamtes erfolgt eine Anfrage beim Familiennetzwerk Siegen für die Vermittlung eines Pflegekindes. Anhand der von der fallzuständigen Fachkraft des Jugendamtes übermittelten Informationen wählen wir eine aus unserer Sicht für diese Bedarfslage geeignete Pflegefamilie aus. Ein zentraler Punkt hierbei ist die spezielle Situation des Kindes und seiner Familie. Zugleich erhält die potenzielle Pflegefamilie alle wichtigen Informationen über das Kind und sein bisheriges Leben.

Wenn das Jugendamt unserem Vorschlag zustimmt, findet ein erster Kontakt zwischen Eltern und Pflegeeltern mit unserer Begleitung statt. Dieser Termin erfolgt entweder im Jugendamt oder in unseren Räumlichkeiten beim Familiennetzwerk Siegen.

Die Kontaktaufnahme zwischen Kind und Pflegeeltern findet erst statt, wenn sich Eltern, Pflegeeltern und das Fachpersonal grundsätzlich mit der bevorstehenden Unterbringung einverstanden erklären.

Das Kennenlernen ist abhängig von der Persönlichkeit und dem Alter des Kindes. Hier müssen mit allen Beteiligten klare Absprachen und Vorgehensweisen besprochen werden. In jeder Phase der Kontaktaufnahme gibt es für alle Beteiligten die Möglichkeit NEIN zu sagen.

Wenn alle Beteiligten der Unterbringung letztendlich zugestimmt haben, wird diese in einem Hilfeplangespräch beim Jugendamt festgelegt. Des Weiteren wird bei dieser Hilfeplanung der jeweilige Umfang der Unterstützung für die Pflegefamilie sowie die Gestaltung der möglichen Besuchskontakte besprochen.

Das Jugendamt ist während der gesamten Zeit des Pflegeverhältnisses federführend.